RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Freitag, 14. Dezember 2018

06.09.2018

Das war die IFA 2018

Rund 245.000 Besucher lockte die Elektronikmesse dieses Jahr an – etwa 5.000 weniger als 2017. Von den 150.000 Fachbesuchern kam gut die Hälfte aus dem Ausland. Das Ordervolumen bleibt mit 4,7 Milliarden Euro auf Vorjahres-Niveau.

Eingang zur Messe (Foto: IFA)

Die IFA bespielte dieses Jahr mit 1.814 Ausstellern und einer vermieteten Fläche von 161.200 Quadratmetern zwei ausgebuchte Gelände: Auf dem Messegelände Berlin unter dem Funkturm. Die IFA Global-Markets (nur für Fachbesucher) in der Station Berlin am Gleisdreieck war überbucht.

Führungsposition ausgebaut

„Als wichtiger Impulsgeber für Handel und Industrie hat die IFA 2018 ihre Position als weltweit bedeutendste Plattform für Consumer Electronics und Home Appliances weiter ausgebaut. Dabei konnte das sehr hohe Ordervolumen auf dem Rekordniveau von 4,7 Milliarden Euro stabilisiert werden. So wurde das Fundament für ein positives Jahresendgeschäft gelegt. Die IFA hat mit der Vielzahl an Innovationen die Stimmung in den internationalen Märkten positiv beeinflusst“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

„Die IFA hat ihre Stellung als weltweit größte Messe auch für Home Appliances auch in diesem Jahr ausgebaut. Wir sind mit den Ergebnissen im Jubiläumsjahr mit der zehnten Ausgabe von Home Appliances@IFA sehr zufrieden. Die Hausgeräte-Branche nimmt die positiven Impulse der IFA mit in das wichtige Weihnachtsgeschäft“, unterstreicht Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Elektrohausgeräte.

IFA wird internationaler

Zur Messe kamen Journalisten aus 75 Ländern. 2018 konnten wir die Internationalität erneut steigern: Von 6.000 Journalisten kamen 2.800 aus über 75 Ländern (2017:70). Das zunehmende internationale Medieninteresse und die Anzahl der weltweit berichtenden Medien, beweist einmal mehr die globale Bedeutung der IFA“, sagte Jens Heithecker, IFA Executive Director.

Mit der dritten Ausgabe setzte IFA Global Markets neue Standards. Vorbehalten war die Veranstaltung exklusiv nur Fachbesuchern, Lieferanten, Komponenten-Herstellern und OEMs/ODMs. IFA Global Markets ist inzwischen die größte Einkaufs-Plattform in Europa.

IFA Next, die große Bühne für Innovationen von Startups, Forschungseinrichtungen und Unternehmen, ging im zweiten Jahr mit nahezu verdoppelter Ausstellungs- und Kommunikationsfläche an den Start. Neben Forschung- und Entwicklungslaboren sowie namenhaften global Playern und rund 125 Startups aus 21 Ländern bot IFA NEXT 2018 mehr Innovationen denn je. Erstmals fand die Shift Automotive statt. Die Veranstaltung warf mit einer mehr als zufriedenstellenden Teilnehmerzahl einen Blick in die Zukunft des Fahrens aus der Perspektive der Konsumenten.


Anzeige