RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Sonntag, 23. Juli 2017

12.07.2017

Expert SE zieht positive Bilanz und baut starke Markenposition weiter aus

Der Fachhandelskooperation Expert SE ist es trotz schwieriger Branchenbedingungen gelungen, ihr Geschäftsergebnis erneut zu verbessern. Der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen (ohne MwSt.) stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,9 Prozent auf 2,12 Milliarden Euro.

Volker Müller von Expert SE

„Diesen Erfolg verdanken wir der hervorragenden Absatzleistung unserer Gesellschafter. Gleichzeitig belegen die Zahlen, dass wir mit unserer strategischen Ausrichtung alles richtig gemacht haben“, sagte Volker Müller, Vorstandsvorsitzender der Expert SE.

Die Gesamtausschüttung an Expert-Gesellschaftern fiel dank des guten Ergebnisses noch einmal deutlich höher aus als im Vorjahr. Sie stieg auf nunmehr 196,1 Millionen Euro. Das entspricht 6,4 Prozent des jahresbonuspflichtigen Umsatzes. Auf der diesjährigen Hauptversammlung soll den Expert-Gesellschaftern eine Dividende von 235,50 Euro pro Aktie vorgeschlagen werden.

Erweiterung der Gesamtverkaufsfläche


Die Zahl der Fachhändler ging auch bei Expert im abgelaufenen Geschäftsjahr zurück. Von 210 sank sie auf 194 bei gleichzeitigem Rückgang der expert-Standorte von 443 auf 432.
Grund für diese Entwicklung waren ruhestandsbedingte Geschäftsaufgaben.

Gleichzeitig wurden sechs Telepoint-Fachmärkte mit 130 Arbeitsplätzen in die Verbundgruppe aufgenommen und an Expert-Gesellschafter übertragen. Expert gelang es dadurch, das Standortnetzwerk im Nordwesten Deutschlands zu erweitern sowie rund 12000 m2 Verkaufsfläche hinzuzugewinnen. Die Gesamtverkaufsfläche liegt nun bei insgesamt 455000 m2. Das sind 7000 m² mehr als ein Jahr zuvor.  

Eckpfeiler der Strategie des laufenden Jahres und darüber hinaus bilden drei elementare Themenschwerpunkte: Digitalisierung, Personalentwicklung sowie Ausbau der Service- und Beratungskompetenz. Im Herbst kommt dazu noch die Einführung der dezentralen Onlineshops an bundesweit rund 300 Standorten. Sie bilden das gesamte Expert-Sortiment ab und sollen für die Expert-Gesellschafter die optimale Verknüpfung von stationärem Fachhandel und Online-Geschäft sein. Schon jetzt laufen die dezentralen Onlineshops erfolgreich an 70 Standorten im Pilotbetrieb.

Investitionen in Mitarbeiterschulungen


Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive möchte Expert in diesem Jahr wieder verstärkt in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter investieren. Schwerpunkte bilden dabei Weiterbildungsmaßnahmen speziell für Führungskräfte sowie mit Next expert Generation ein Angebot, das Unternehmerkinder auf eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge vorbereitet.

Premiumservice und langfristige Kundenbindung sind Ziele der Servicestrategie 2020. Die Umsetzung des siebenteiligen, modular aufgebauten Konzepts hat bereits begonnen: Im Rahmen des Kunden-Kompetenz-Moduls werden rund 70 Service-Annahmestellen von Expert-Standorten bis zum Start der Saison nach Dekra-Standards geprüft und auditiert. Im zweiten Schritt folgt die Umsetzung des Logistik-Kompetenz-Moduls inklusive Liefer- und Montageservice, Altgeräteentsorgung sowie weiterer Dienstleistungen.

 

 

 

 

Ausschnitt der Bilanzpressekonferenz (Video: Expert SE)