RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Samstag, 21. Juli 2018

06.07.2018

Expert verzeichnet erneut Umsatzplus

Die expert-Gruppe knöpft auch im 56. Geschäftsjahr an die positive Entwicklung der vergangenen Jahre an. Ein Umsatzplus von 1,3 Prozent konnte erreicht werden. Der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer stieg auf 2,15 Milliarden Euro.

Foto: expert

„Die Stärke unserer Fachhändler liegt in der hohen Beratungs- und Servicequalität, die sie tagtäglich auf der Fläche unter Beweis stellen. Hinzu kommt, dass die im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie vorgestellten Maßnahmen konsequent umgesetzt wurden. Darauf ruhen wir uns aber nicht aus – im neuen Geschäftsjahr werden wir im Bereich E-Commerce den Abstand zu den großen Online-Wettbewerbern verkleinern und für unsere Kunden in der digitalen Welt insgesamt präsenter sein“, sagt Jochen Ludwig, Vorstandsvorsitzender der expert SE.

Erfreuliche Entwicklung

Die Gesamtausschüttung an die expert-Gesellschafter fiel auch aufgrund der guten Absatzleistung höher aus. Sie stieg auf 203,9 Millionen Euro – entspricht 11,7 Prozent des jahresbonuspflichtigen Umsatzes. Den expert-Gesellschaftern wird eine Dividende von 235,50 Euro pro Aktie auf der diesjährigen Hauptversammlung vorgeschlagen. Die Eigenkapitalquote konnte auf nunmehr 37 Prozent gesteigert werden.

Im Geschäftsjahr 2017/2018 war die Anzahl der expert-Gesellschafter mit 190 leicht rückläufig, ebenso die Anzahl der Standorte mit 422. Die Anzahl der expert-Fachmärkte beträgt aktuell 273, von denen 61 in Eigenregie betrieben werden.

Digitalisierungsstrategie bringt Erfolg

Die expert-Gruppe setzt sich seit Jahren aktiv mit der Digitalisierung auseinander. Vergangenes Jahr wurde die expert-Digitalisierungsstrategie mit konkreten Maßnahmen für die Gesellschafter und die Unternehmenszentrale vorgestellt. „Unser Ziel ist es, die Stärke des stationären Fachhandels, das Know-how und Engagement unserer Händler mit der Onlinewelt zu verbinden. Dabei sind drei Punkte für uns von größter Bedeutung: absolute Kundenfokussierung, konsequente Mitarbeiterqualifizierung sowie Kontinuität bei unseren exzellent geführten und regional verwurzelten Standorten. In all diese Bereiche werden wir auch im neuen Geschäftsjahr weiter investieren“, erläutert Jochen Ludwig.

Die Orientierung an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden bildet hierbei den Kernpunkt. Sämtliche Handelsabläufe betrachtet man bei Expert konsequent aus Kundensicht und passt sie entsprechend an.

Mit der Einführung von expert NEO im Dezember 2016 hat die Verbundgruppe hier bereits neue Maßstäbe gesetzt und das Kundengespräch revolutioniert. Seit dem wurde das innovative Beratungs- und Vertriebsinstrument an fast 200 Standorten mit rund 1.500 Tablets implementiert. Bis zur Saison 2018 soll die flächendeckende Einführung abgeschlossen sein.

Nachwuchssicherung im Fokus

Auf der Bilanzpressekonferenz 2018 stellte expert ein neues Personalentwicklungskonzept vor, das ab sofort bei den expert-Gesellschaftern zur Anwendung kommen wird. Das sogenannte Stufenkonzept beinhaltet ein modulares Baukastensystem, dessen einzelne Maßnahmen an den konkreten Aufgaben und Funktionsebenen eines expert-Fachmarktes ausgerichtet sind.

Die Verbundgruppe baut ihr Engagement im Bereich der Gesellschafternachfolge und Existenzgründung weiter aus, um dem demografischen Wandel und den sich durch die Digitalisierung verändernden Branchenbedingungen zu begegnen. Oberste Priorität hat dabei die Stärkung der Verbundgruppe von innen heraus. Insbesondere möchte man junge Nachwuchskräfte aus den Reihen der Gesellschafter für eine Unternehmensnachfolge gewinnen.



Anzeige