RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Dienstag, 24. September 2019

30.08.2019

Gamescom 2019 stellt mehrere Rekorde auf

Die Spielemesse in Köln (20. bis 24. August 2019) besuchten insgesamt 373.000 Menschen aus über 100 Ländern, davon 31.300 Fachleute. Der Besucherrekord wurde geknackt.

Bundesministerin Dr. Franziska Giffey (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) am Stand Electronic Arts mit Esportler Tim "Tim Latka" Schwartmann (Foto: Koelnmesse)

Millionen Gamer weltweit verfolgten die Neuigkeiten online. Über 500.000 Zuschauer weltweit sahen gleichzeitig die neue internationale Show Gamescom: Opening Night Live mit dem Produzenten und Moderator Geoff Keighley im Live-Stream. Die Videoinhalte der Gamescom wurden allein in den ersten Tagen weit über 100 Millionen Mal abgerufen. Zu verdanken ist dies unter anderem den Angeboten der neuen Digitalplattform Gamescom now.

Gaming boomt in Deutschland

„Die Gamescom setzt auch in diesem Jahr ihre Erfolgsgeschichte eindrucksvoll fort: vor Ort und im Netz. Mit der ‚Gamescom: Opening Night Live‘ haben wir einen zentralen Schritt in Richtung internationale Neuheiten-Plattform gemacht. Gleichzeitig war die Show der Auftakt für unser neues Digitalangebot Gamescom now, mit dem wir der digitalen Community einen zusätzlichen Zugang zur Gamescom angeboten haben. Durch die gelungene Kombination aus einem einzigartigen Gaming-Angebot auf dem Gelände, ergänzenden Formaten und der Verlängerung ins Netz haben wir die Gamescom als 360-Grad-Erlebnis-Event und führende Kommunikationsplattform weiter gestärkt. Nie gab es so viele Neuerungen auf der Gamescom – nie haben wir so viele Menschen erreicht wie in diesem Jahr“, sagte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.

Gamescom fand 2009 erstmals statt

In diesem Jahr präsentierten 1.153 Aussteller (plus zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr) aus mehr als 50 Staaten ihre Angebote für die Gamer, ob Strategie-, Action- oder Sportspiele. Die verfügbare Fläche bei der Gamescom 2019 war mit 218.000 Quadratmetern (plus acht Prozent) zudem deutlich größer als noch im vergangenen Jahr. Der Auslandsanteil auf Ausstellerseite lag bei rund 70 Prozent und unterstreicht somit einmal mehr die internationale Bedeutung der Spielemesse.

Ein großes Thema der diesjährigen Messe war das Cloud-Gaming, bei dem externe Server für Rechenleistungen und als Speicher genutzt werden, um die eigenen Endgeräte zu entlasten.

Anzeige