RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Samstag, 18. November 2017

06.09.2017

Hausgeräte-Trends der IFA 2017

Kühlschränke, Wäschetrockner, Staubsauger & Co werden immer smarter, vernetzter und bringen immer bessere Ergebnisse. Auf der IFA 2017 gab es wieder jede Menge neuer Innovationen zu entdecken.

Waschmaschinen und Öfen lassen sich nicht neu erfinden. Doch die Hersteller verbessern kontinuierlich die Geräte. Auf der IFA 2017 nutzen sie die Gelegenheit, um dem Publikum ihre Neuerungen vorzustellen. Immer noch bestimmt das Internet der Dinge den Trend in der Hausgerätebranche. Vermehrt erfolgt die Integration smarter Assistenten. Die Vernetzung schreitet voran. Viele neu herausgebrachte Geräte sind inzwischen per Smartphone oder Tablet steuerbar. Auch rüstet man bereits erhältliche Gerätelinien entsprechend auf.

Liebherr gab bekannt, dass sich künftig 120 Kühlgeräte über eine App steuern lassen. Der Nutzer kann darüber Statusinformationen abfragen sowie eine Kamera im Geräteinneren steuern. Beim Einkaufen erhält man Bilder aus dem Kühlschrank und sieht sogleich, was nachgekauft werden muss. Dank optischer Lebensmittelerkennung erstellt die App eine Vorratsliste. Rezepte der App werden mit dem Kühlschrankinhalt abgeglichen und ebenfalls auf die Liste gesetzt. Bisher beschränkten sich die Hersteller darauf, ausschließlich Geräte der oberen Preisklasse mit moderner Technik auszustatten. Die Mittelklasse wird nun vielfach aufgerüstet, zum Teil sogar Einstiegsgeräte.

Hersteller setzen auf Detailarbeit und Farbe

Auf Detailarbeit bei der Bedienung legen die Hersteller besonderen Wert. Siemens stellte auf der Messe einen neuen Wäschetrockner der Avantgarde-Reihe vor. Dieser verfügt über eine verbesserte Selbstreinigung des Kondensators. Gesammelte Fusseln landen komprimiert in einem Depot, und bei jedem Gang wird das Flusensieb automatisch gespült. Bisher war es notwendig, das Flusensieb nach jedem Durchgang zu reinigen, da die Flusen die Luftzirkulation im Trockner beeinflussen.

Auch bei Geschirrspülern sind ähnliche Verbesserungen zu erkennen. So können sie beispielsweise auch Plastikgeschirr trocknen sowie eingebrannte Töpfe und Pfannen besser reinigen. Weingläser müssen auch nicht mehr mit der Hand gespült werden. 

Bei Kühlschränken möchte die Branche weg vom weißen langweiligen Design. Bosch Hausgeräte präsentierte auf der IFA 2017 seinen Vario Style Kühlschrank mit leicht wechselbaren Türen in 13 Farben. Sechs weitere sollen folgen. Dabei erfolgt der Austausch innerhalb von wenigen Sekunden – ohne Werkzeug. Der Kunde wählt aus einer Farbpalette, die sich von Sonnenblumengelb über Kirschrot bis hin zu Cappuccino, Steingrau und Perlnachtblau erstreckt.