RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Samstag, 16. Februar 2019

28.01.2019

Hype um Alexa, Siri & Co geht an deutschen Verbrauchern vorbei

Intelligente Sprachassistenten rufen bei Herstellern größere Begeisterung hervor als bei den Verbrauchern, dies geht aus der aktuellen Mobile Consumer Survey von Deloitte hervor.

Bereits im achten Jahr präsentiert Deloitte eine aktuelle Bestandsaufnahme des deutschen Mobilfunkmarktes. Befragt wurden 2.000 Konsumenten detailliert zu Nutzungsgewohnheiten, aber auch zu ihrer Einstellung hinsichtlich innovativer Angebote wie z.B. mobile Sprachassistenten.

Verbraucher an die intelligenten Sprachassistenten heranführen

„Das Smartphone ist fester Bestandteil unseres Alltags, doch im Hintergrund sind bereits die nächsten zukunftsweisenden Entwicklungen der Mobilfunkbranche in den Startlöchern“, erläutert Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte. „Von den Nutzern nahezu unbemerkt hält künstliche Intelligenz Einzug auf mobilen Endgeräten, und mit Sprachassistenten setzt sich potenziell ein elementar anderes Bedienkonzept – beyond Touch – durch. 5G führt Mobile Data bald in neue Bandbreiten-Dimensionen. Der aktuelle Mobile Consumer Survey beantwortet die Frage, ob Verbraucher bereit sind für diese neuen Entwicklungen.“

Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zeigte sich, dass die Branchengrößen wie Microsoft, Apple, Samsung, Amazon derzeit alle an ihren Sprachassistenten tüfteln. Der eingebaute Sprachassistent wird bei immer mehr Geräten eingebaut – vom Kühlschrank bis zur Waschmaschine.

Mehrwert für den Nutzer in Mittelpunkt stellen

Bei Smartphones und Tablets gehören sie bald zum Standard-Feature. Die Verbreitung ist entsprechend groß. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass Alexa, Siri & Co. von den Verbrauchern auch tatsächlich genutzt werden. Der Mobile Consumer Survey zufolge verwenden altersübergreifend lediglich 16 Prozent der Befragten die Sprachassistenten auf ihren mobilen Geräten. Die Sprachsteuerung ist mit 39 Prozent die bekannteste aller KI-basierten Funktionen, aber weniger als die Hälfte aller Nutzer kennt den Begriff.

Bisher konnten sich vor allem jüngere Nutzer der Altersgruppe bis 34 Jahre sowie Besitzer von Premium-Smartphones für die Sprachassistenten begeistern. Die Mehrheit der Nutzer sieht die Technik immer noch eher als Spielerei – nicht als Feature, das ihnen den Alltag erleichtert. Die Altersgruppe 65 plus zeigt, welches Potenzial die Technologien im Alltag haben könnten. Ältere Menschen, die Sprachassistenten für sich entdeckt haben, nutzen sie häufiger als die mittlere Altersgruppe. Ihnen fällt offensichtlich die Sprachsteuerung leichter als die klassische Touch-Bedienung.

Anzeige