RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Freitag, 22. September 2017

12.09.2017

IFA 2017: Mehr Besucher, höheres Ordervolumen, mehr Internationalität

In diesem Jahr ließen sich 253.000 Besucher auf der IFA von den Neuigkeiten der 1.805 Aussteller begeistern. Bei den Fachbesuchern kamen sogar mehr als 50 Prozent aus dem Ausland.

(Bild: Messe Berlin)

Mit einem erwarteten Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro endete die weltweit bedeutendste Messe für Consumer und Home Electronics am 6. September in Berlin.Veranstalter und die Messe Berlin sind begeistert vom Ergebnis und der Resonanz. Ihrer Meinung nach hat die IFA ihre Position als weltweit bedeutendste Messe für Elektro-Hausgeräte voll bestätigt und ausgebaut. Ebenso wurde ein Beitrag zur positiven Marktentwicklung im Hausgeräte-Bereich geleistet.

Riesiges globales Medieninteresse

An der IFA kam man auch in Funk und Fernsehen nicht vorbei. Die meisten Medien berichteten über neue Produkttrends und zukunftsweisende Technologien, die in den nächsten Jahren in die Haushalte einziehen werden.Dabei beschränkte sich das Interesse nicht nur auf den deutschen Raum. 2.800 Journalisten aus mehr als 70 Ländern berichteten über die Flut an IFA-Innovationen. Insgesamt waren 6.000 Pressevertreter akkreditiert. Aus dem Global Broadcast Center wurden Berichte u. a. in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Australien, China, Japan, Südkorea und Israel geschickt.

IFA Global Markets erfolgreich eingeführt

Der spezielle Bereich für Fachbesucher machte in diesem Jahr einen großen Sprung in seiner Entwicklung. In der Station Berlin fand der wachsende B2B-Bereich mit den International Halls und den OEM/ODM-Herstellern eine neue Heimat. Die Ausstellungsfläche verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr und war komplett ausgebucht."Unsere Aussteller sind begeistert", erklärte Zhang Jing, Direktorin der chinesischen Handelskammer, die 150 Aussteller der IFA Global Markets betreut. "Nur eine Stunde nach der Eröffnung hatten meine Aussteller bereits einige der größten und wichtigsten Kunden an ihrem Stand", sagte sie.IFA Global Markets besitzt damit gute Chancen, sich als signifikanter Bestandteil der IFA zu etablieren. "Das, was hier passiert, ist das Rückgrat der Consumer und Home Electronics Branche und damit der IFA", freut sich Dr. Göke von der Messe Berlin. "Mit dem diesjährigen Auftritt in der Station Berlin sind wir der größte europäische Sourcing Market."

Großartige Resonanz auf IFA Next

Der neue Innovations-Hub der IFA zeigte vom ersten Messetag an: Das Konzept, unter einem Dach zusammenzuführen, was zusammen gehört, ging mit 130 Start-Ups sowie 70 Unternehmen, Allianzen, Organisationen und Forschungseinrichtungen vollends auf. Dabei profitierte das Konzept von der unmittelbaren Nachbarschaft der IFA Keynotes, des Kongressprogramms IFA+ Summit und der IFA-Gastkonferenzen. Auch das neue Hallenkonzept trug zur Attraktivität von IFA Next bei. Sichtachsen von jedem Punkt der Halle aus, eine rundum offene, einladende Bühne und moderne, modulare Standbau-Architektur vermittelten allen Beteiligten das Gefühl: Hier formt sich eine lebendige Community im Wettbewerb um die besten Ideen. Die IFA 2018 wird vom 31. August bis 5. September stattfinden.

www.ifa-berlin.de