RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Sonntag, 31. Mai 2020

07.05.2020

LG präsentiert erste Quartalszahlen für 2020

Mit Spannung wurden die Zahlen des 1. Quartals von LG erwartet. Diesen zeigen unterschiedliche Tendenzen. Interessant sind die Reaktionen auf die Corona-Pandemie - so wird teilweise der Online-Vertrieb gestärkt und die Premium-Stratgeie geschärft.

(Foto: LG Electronics)

LG Electronics Inc. (LG) gab für das erste Quartal 2020 einen konsolidierten Umsatz von 12,45 Mrd. US-Dollar) und einen operativen Gewinn von 921,47 Mill. US-Dollar bekannt. Trotz eines moderaten Rückgangs beim Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres verbesserte sich das operative Ergebnis gegenüber dem ersten Quartal 2019 um 21,1 Prozent. Dies ist erst das zweite Mal in der Unternehmensgeschichte, dass der operative Gewinn in einem Quartal die Marke von 1 Billion KRW überschritten hat. Die operative Gewinnspanne war die höchste in der Geschichte von LG für ein erstes Quartal.

Weiße Ware mit Gewinn

Die LG Home Appliance & Air Solution Company erzielte im ersten Quartal einen Umsatz von 4,58 Mrd. US-Dollar und ein operatives Ergebnis von 636,8 Mill. US-Dollar. Der Umsatz lag nahezu gleichauf mit dem des ersten Quartals des Vorjahres. Hierbei wurde in Korea die während der Pandemie global abgeschwächte Nachfrage durch stärkere Verkäufe von Produkten ausgestattet mit der LG Dampftechnologie wie Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler und das LG Styler Kleidungspflegesystem als Folge des ausgeprägten Kundeninteresses an Lösungen für Gesundheit und Hygiene ausgeglichen. Das operative Ergebnis lag um 3,6 Prozent höher als im gleichen Vorjahreszeitraum, und die operative Gewinnspanne war die bisher höchste in der Unternehmensgeschichte von LG. Beides ist die Folge von Kostensenkungsmaßnahmen sowie eines gestiegenen Interesses an Premium-Produkten.

Unterhaltungselektronik geht zurück

Die LG Home Entertainment Company meldet für das erste Quartal einen Umsatz in Höhe von 2,51 Mrd. US-Dollar und damit einen Rückgang um 4,8 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum als Folge von Engpässen bei der Bauteilversorgung sowie einer schwächeren globalen Verbrauchernachfrage. Unter Berücksichtigung der in diesem Jahr geltenden geänderten Zuordnung von IT-Produkten von der Home Entertainment Company zur Business Solutions Company erhöhte sich das operative Ergebnis in Höhe von 275,32 Mill. US-Dollar um 31,7 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Dies ist eine Folge einer verbesserten betrieblichen Effizienz und einer Erweiterung des Angebotes an Premium-Geräten wie die OLED TVs und die NanoCell TVs. Angesichts der durch die Pandemie negativ beeinflussten Marktnachfrage passt das Unternehmen aktuell den Anteil der Premium-Produkte an, weitet den Online-Vertrieb aus und optimiert den Ressourcen-Input sowie das Asset-Management, um die Profitabilität weiter zu verbessern.

Anzeige