RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Freitag, 23. August 2019

02.08.2019

Sony präsentiert neue RX100 VII

Die Kamera im Taschenformat nutzt Technologien, die für die spiegellose Vollformatkamera Alpha 9 von Sony entwickelt wurden. Sie überzeugt mit Echtzeit-Tracking und einem Autofokus mit Augenerkennung.

(Foto: Foto:)

Sony hat die Anzahl der Phasen-Autofokus-Punkte von 315 auf 357 erhöht. Hinzu kommen 425 Messfelder für den Kontrast-Autofokus. Die Kompaktkamera nutzt künstliche Intelligenz zur Objekterkennung beim Echtzeit-Tracking. Man kann den Augen-Autofokus von menschlichen auf Tieraugen umschalten. Die RX100 VII ist in der Lage wie die Alpha 9 bis zu 20 Bilder pro Sekunde mit Autofokus zu schießen. Der Sucher soll dabei keine Blackout-Phasen haben.

Die Kompaktkamera erstellt sieben verschiedene Aufnahmen beim Auslösen bei 90, 60 oder 30 Bildern pro Sekunde, aus denen der Nutzer dann das perfekte Bild auswählen kann. Darüber hinaus ist sie mit einem neuen Einzelbild-Serienaufnahmemodus ausgestattet. Dieser ermöglicht mit einem Anti-Distortion-Shutter eine perfekte High-Speed-Aufnahme im JPEG-/RAW-Format.

Die RX100 VII ist so kompakt und leicht (etwa 302 Gramm /102 Millimeter x 58 Millimeter x 43 Millimeter), dass sie in jede Tasche passt und auch dort eingesetzt werden kann, wo andere Kameras zu groß sind. Trotzdem bietet sie eine Vielzahl an Profi-Funktionen für Filmaufnahmen.

Sony führt für die RX100-Serie zudem eine neue Gehäusetasche in Lederoptik (LCJ-RXK) inklusive Objektivhülle und Schultergurt ein, die die Kamera vor Stößen und Erschütterungen schützt. Mikrofon- und USB-Anschluss bleiben leicht zugänglich, sodass sich die Kamera laden lässt und Bilder übertragen werden können, ohne die Hülle abzunehmen. Sie ist in Schwarz erhältlich.

Die Sony RX100 VII ist ab August 2019 zu einem UVP von 1.299 Euro verfügbar.

Anzeige