RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Montag, 16. Dezember 2019

02.12.2019

Technik-Geschenke werden vor Weihnachten gekauft

Das Ergebnis einer repräsentativen Studie, die im Auftrag des ZVEI durchgeführt wurde, zeigt, dass Verbraucher die Anschaffung eines elektronischen Geräts rund um den Black Friday (29.11.2019) und die Cyber Week, die am 02. 12.2019 startet, planen.

(Symbolbild: manaemedia/stock.adobe.com)

 „Die Umfrageergebnisse bestätigen unsere Wahrnehmung, dass die Cyber Week das Weihnachtsgeschäft als wichtigsten Zeitraum für Umsätze in der Consumer-Electronics-Branche zusehends ablösen könnte“, sagte Kai Hillebrandt, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Consumer Electronics.

Starke Nachfrage nach Online-Angeboten

Die große Mehrheit derjenigen, die dem neuen Shoppingtrend folgen, kauft ein elektronisches Gerät für sich selbst (88 Prozent). Besonders beliebt sind bei den Befragten Smartphones, Tablet-PCs, kabellose Kopfhörer, TV-Geräte und Spielekonsolen. Die Anzahl der Smart-TV-Besitzer steigt weiter. Inzwischen haben 56 Prozent der Befragten ein solches Gerät zuhause. 2018 waren es noch 48 Prozent. Auch weitere Premiummerkmale wie UHD bzw. 4k-Auflösung oder eine große Bildschirmdiagonale finden bei den Verbrauchern große Zustimmung.

Online-Angebote wie Mediatheken, Streaming-Dienste oder Videoportale nutzt mehr als die Hälfte der Befragten. Bei den sogenannten Millenials, der Altersgruppe zwischen 14 und 34 Jahren, sind es sogar drei Viertel. Knapp 40 Prozent der Befragten zahlen für das Streaming-Angebot – ein Plus von fünf Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Hiervon haben wiederum über 40 Prozent zwei oder mehr Abos abgeschlossen.

„Auch hier korreliert die Zahl der Abos mit dem Alter der Abonnenten“, erklärte Hillebrandt. „Während fast 50 Prozent der Millenials mehr als ein Abo haben, sind es bei den über 54-Jährigen nur 35 Prozent. Aber: Für Sport-Bezahlangebote – die jeder sechste Befragte abonniert hat – gelten diese Unterscheide über Altersgruppen hinweg kaum“, ergänzt Hildebrand. Dies liege mit Sicherheit daran, dass Sport-Bezahlsender bereits seit den 1990er Jahren in Deutschland etabliert seien. Die hier übertragenen Bundesligaspiele stoßen gerade auch bei den älteren Zuschauern auf großes Interesse.

Akzeptanz von KI steigt

In einer Umfrage 2018 wurde erstmalig die Haltung gegenüber Anwendungen mit künstlicher Intelligenz (KI) abgefragt. Die Ergebnisse zeigten ein gemischtes Bild, das sich in den vergangenen zwölf Monaten nicht maßgeblich verändert hat. Den meisten Menschen ist der Begriff KI geläufig. Acht von zehn Befragten haben ihn schon einmal gehört, knapp die Hälfte kann ihn zumindest grob erklären.

Bei den Verbrauchern löst KI als abstraktes Konstrukt nach wie vor gemischte Gefühle aus. „Die Generation der 14- bis 34-Jährigen zeigt sich grundsätzlich aufgeschlossener gegenüber KI-Anwendungen“, so Hillebrandt. Frage man nach konkreten Anwendungsszenarien mit KI, bei denen der Mehrwert für den Verbraucher leichter greifbar sei, steige die Akzeptanz in allen Altersgruppen deutlich.

Anzeige