RSS-Feed der Nachrichten von rfe und eh|

Mittwoch, 26. Juni 2019

01.04.2019

Weg frei für neue HbbTV-Dienste der Sender

Die Deutsche TV-Plattform hat Mindestanforderungen für HbbTV-2-Endgeräte für den deutschen Markt veröffentlicht, die das technische Profil für eine Reihe neuer Dienste, die von Fernsehsendern in Deutschland ab dem zweiten Halbjahr 2019 geplant sind, definieren.

Die Mindestanforderungen beruhen auf der Version 2.0.1. des HbbTV-Standards, der durch die HbbTV-Association entwickelt wurde. Vorwiegend richten sie sich an die Entwickler der Consumer Electronics-Industrie.

Sie beschrieben, welche Features der HbbTV-2-Spezifikation von TV-Sendern für die Einführung neuer Dienste und Applikationen auf HbbTV-Endgeräten unbedingt notwendig sind. Dabei geht es etwa um Live-Streaming über DVB DASH, die Übertragung von HEVC-kodierten Inhalten oder die Unterstützung von HDR via HbbTV sowie dazugehörige Implementierungsfragen und Testmaterial.

Download steht bereit

Im Rahmen der AG Smart Media wurden die Mindestanforderungen im engen Austausch mit dem Institut für Rundfunktechnik (IRT) und weiteren Unternehmen und Organisationen erstellt. Auf der Webseite der Deutschen TV-Plattform stehen sie als Download zur Verfügung. Ebenfalls auf der Seite befindet sich auch der Annex zum Dokument, der eine Aufstellung des aktuell vorhandenen Testmaterials umfasst und kontinuierlich aktualisiert wird.

Weichen für künftige Weiterentwicklung gestellt

„Dank unserer breiten Mitgliederbasis ist es uns gelungen, frühzeitig den Dialog über künftige Anforderungen an den HbbTV 2-Standard zu moderieren – insbesondere zwischen Sendern und Geräteindustrie. Damit stellen wir die Weichen für die künftige Weiterentwicklung von HbbTV-Diensten und den Ausbau der HbbTV-Angebote der Sender. Das bringt Zuschauern und Kunden Mehrwert und eröffnet unseren Mitgliedern neue Wachstumschancen“, erklärte Andre Prahl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform.

„Wir freuen uns sehr, dass der deutsche Markt die HbbTV-Version 2.0.1 bei seiner neuen Festlegung von Mindestanforderungen an Empfangsgeräte unterstützt. Die Anbieter von Anwendungen und Diensten erhalten dadurch zahlreiche neue Möglichkeiten und mehr Flexibilität, was zu besseren und reichhaltigeren Diensten für die Verbraucher führt. HbbTV verbessert und erweitert fortwährend seine Spezifikationen, und es ist sehr erfreulich zu sehen, dass die Industrie davon Gebrauch macht", sagte Vincent Grivet, Vorsitzender der HbbTV Association.

Anzeige